Arbeit 4.0 - Erfolgsfaktoren in der digitalisierten Arbeitswelt

Workshopserie am Walter Reis Institut Obernburg in Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Darmstadt und der IHK Aschaffenburg

Das Walter Reis Institut in Obernburg und das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Darmstadt bieten in Zusammenarbeit mit der IHK Aschaffenburg eine Workshopserie „Arbeit 4.0“ an.

  • Alle Workshops finden statt im Walter Reis Institut, Im Weidig 5, 63785 Obernburg.
  • Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Jeweils im Anschluss an die Workshops besteht im Rahmen eines Get Together die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und zum Networking.
  • Jeder Workshop kann einzeln gebucht werden.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert.
  • Anmeldung unter www.aschaffenburg.ihk.de/digitalisierte-arbeitswelt

Digitale Assistenzsysteme im Bereich der Fertigung existieren in unterschiedlichen Ausprägungen und können zur Verbesserung von Produktivität und Qualität, zur Beherrschung der Vielfalt von Produktvarianten und zur Belastungsreduzierung von Mitarbeitern dienen.

Der Workshop gibt einen Überblick über aktuelle digitale Assistenzsysteme und behandelt einige Implikationen im Umgang mit diesen Systemen.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeitswelt 4.0 werden digitale Assistenzsysteme charakterisiert. Nachfolgend werden ausgewählte Beispiele digitaler Assistenzsysteme anschaulich und interaktiv vorgestellt. In Gruppenarbeit werden Potentiale und Herausforderungen verschiedener Systeme für die eigene Fertigung erarbeitet. Abschließend werden Mitarbeiter-bezogene Aspekte der Systeme aufgezeigt und diskutiert sowie ein mitarbeitergerechter Einführungsprozess präsentiert.

Dozenten

Thimo Keller

Christian Bayer

Christopher Stockinger

Lernziele

Überblick zu Assistenzsystemen in der Fertigung erhalten. Einsatzpotentiale analysieren. Herausforderungen identifizieren & Lösungsansätze kennenlernen.

Zielgruppe

Mitarbeiter im Bereich Fertigung und Logistik wie Produktionsmitarbeiter, Teamleiter, Produktionsleiter, Geschäftsführer

Voraussetzungen

Vertrautheit mit Produktionsarbeitsplätzen

Jetzt anmelden (über IHK-Website)

Durch Digitalisierung und Vernetzung sind Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsfelder zu erweitern und sogar Branchengrenzen zu überwinden, um Mehrwert zu schöpfen. Mit neuen technischen Ansätzen können Unternehmen zudem die Arbeit ihrer Mitarbeitenden anders gestalten und verbessern. Dabei gilt es allerdings auch zusätzliche Sicherheitsaspekte zu beachten, um Mitarbeiterdaten vor dem Hintergrund von Big Data und Digitalisierung zu schützen.

Unsere Veranstaltung zeigt auf, wie personenbezogene Daten bei Unterstützungssystemen geschützt werden können und was bei einer Implementierung solcher Systeme zu beachten ist. Dazu erläutern wir zunächst die Begriffe Datensicherheit und Datenschutz und grenzen sie voneinander ab. Anhand von Beispielen zeigen wir anschließend auf, wie personenbezogene Daten privat und geschäftlich geschützt werden können. In einer Gruppenübung werden zudem Zeiterfassungsapplikationen ausprobiert und im Hinblick auf Datenschutz diskutiert. Abschließend geben wir den Teilnehmenden Empfehlungen zu Verhaltensmaßnahmen in Bezug auf Datensicherheit und -schutz. Während der Veranstaltung ist der Austausch zu den Inhalten bzw. eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden jederzeit möglich.

Dozenten

Deborah Petrat

Katharina Rönick

Christopher Stockinger

Lernziele

Bedeutung von Datensicherheit und Datenschutz verstehen sowie deren Unterscheidung.

Möglichkeiten zur Datensicherung und zum Schutz personenbezogener Daten kennenlernen.

Die Rolle personenbezogener Daten bei technischen Neuerungen im Rahmen der Digitalisierung verstehen.

Zielgruppe

Mitarbeiter der Produktion, der Produktions-/Personalplanung sowie Führungskräfte, die neue technische Ansätze zur Unterstützung für Mitarbeiter einführen möchten.

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse benötigt.

Jetzt anmelden (über IHK-Website)